hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Constitution, englische
ID b brhe•e01•r02•v01•b•C•Constitution•B
Category c entry
Attributes
PageID w pag0288
Text α

Conversations-Lexikon (1. Aufl.), 2. Ausgabe, Erster Band A—E (1809), S. 288.

Die englische Constitution. Nach ihr ist die Regierung monarchisch, mit aristokratischen und demokratischen Einschränkungen Der König besitzt die vollziehende Gewalt im vollen Umfange, beschließt daher Krieg, Frieden und Verträge, besetzt alle geistliche, bürgerliche und militärische Stellen, schickt und empfängt Gesandte, u. s. w. darf aber keine Gesetze geben, sondern bloß genehmigen. Die gesetzgebende und richterliche Gewalt ruht in den Händen des Parlaments, welches der König jedesmal zusammen beruft, aber auch wieder dissolviren, aus einander gehen lassen, auch prorogiren, auf eine andere Zeit aussetzen kann. Es hat seinen Sitz zu Westmünster in London, und besteht aus dem Ober- und Unterhause. Ersteres, bei dem die Zahl der Mitglieder unbestimmt ist, faßt den Adel und die hohe Geistlichkeit, bildet die höchste richterliche Instanz und wird vom Kanzler dirigirt. Letzteres besteht aus 538 Mitgliedern, welche alle Stellvertreter des Volks sind, und der Sprecher führt darin das Wort. Jedes Mitglied beider Häuser kann in einem schriftlichen Vortrage (Bill) Gesetze vorschlagen, über deren Zulässigkeit man durch Mehrheit der Stimmen entscheidet, und sie nach erfolgter Genehmigung dem andern Hause zuschickt. Ist nun daselbst die Bill ebenfalls durch die meisten Stimmen angenommen worden, (passirt) so wird sie dem König zur Genehmigung zugeschickt, und heißt dann Parlamentsschluß. England und Schottland haben beide ein gemeinschaftliches Parlament seit 1707, Irrland hat sein eigenes, und wird von einem Vicekönig regiert. Die Freiheiten der Nation, die ursprünglich sehr beträchtlich waren, gründen sich hauptsächlich auf die so genannte Magna charta von 1215, ein Reichsgrundgesetz vom König Johann ohne Land. Nie fühlte man die Fehler der so sehr gepriesenen Brittischen Verfassung lebhafter, als in den neuesten Zeiten Die ungleiche Vertheilung der Repräsentation des Unterhauses, das ausschließende Recht des Königs, alle Aemter zu besetzen, und die Vorrechte der höhern Stände veranlaßten längst Druck und Bestechungen; Ministerdespotismus gewann überall die Oberhand über den Gesammtwillen des [288]Volks; ungeheure Abgaben für die Erhaltung des königlichen Hauses und der Regierung stürzten den begütertsten Theil der Einwohner in Armuth; langsame und kostbare Rechtspflege begünstigte Chicane aller Art; und so wurden die neuesten Unruhen herbeigeführt, denen man die beiden Bills für die Sicherheit des Königs und gegen aufrührerische Volksversammlungen entgegen setzte, und dadurch dem Freiheit liebenden Britten die vormals angebetete Constitution nur noch verhaßter machte.
TextLink β Conversations-Lexikon, Band 1 (1809), Constitution, englische
Scan γ Conversations-Lexikon, Band 1 (1809), Seite 288
Relatives
Brockhaus C ⇨ Magna Charta
Wikipedia E en: Constitution of the United Kingdom | de: Politisches System des Vereinigten Königreichs | de: City of Westminster | de: House of Lords | de: House of Commons | de: Lordkanzler | de: Speaker | en: Bill (law) | en: Act of Parliament | en: Act of Union 1800 | en: Geschichte Irlands (1801–1922) | en: Magna Carta | en: Johann Ohneland

Requested by 54.146.195.24 at 2018-11-14 04:01:39 Europe/Berlin.

About