hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Enkaustik
ID b brhe•e01•r02•v01•b•E•Enkaustik
Category c entry
Attributes
PageID w pag0387
Text α

Conversations-Lexikon (1. Aufl.), 2. Ausgabe, Erster Band A—E (1809), S. 387.

Die Enkaustik, die enkaustische Mahlerei, eine bei den Alten gewöhnliche Mahlerei, deren Benennung sich vom Einbrennen herschreibt. Alles, was wir von der Art und Weise, wie diese Mahlerei geschah, wissen, ist folgendes: Nach der ersten und gewiß sehr alten Art der Enkaustik bediente man sich eines spitzigen eisernen Instruments, das man glühend machte, und damit die Umrisse und späterhin etwa leichte Andeutungen des Schattens in Elfenbein einbrannte. Nach der zweiten Art bediente man sich eines besonders dazu bereiteten Wachses, das man, vielleicht wie unsre Pastellfarben, auftrug, und vermittelst eines Kohlfeuers verschmolz. Nach der dritten Art, bei welcher allein große Gemählde möglich waren, wiewohl sie auch bei kleinen anwendbar war, trug man die mit Feuer aufgelösten Wachsfarben vermittelst eines Pinsels auf. Das Holz war die einzige Materie, auf welche kleine Gemählde gemahlt wurden. Gewöhnlich versteht man unter der Enkaustik bloß die beiden letzten Gattungen derselben, und übersetzt dieß Wort durch Wachsmahlerei. …
TextLink β Conversations-Lexikon, Band 1 (1809), Enkaustik
Scan γ Conversations-Lexikon, Band 1 (1809), Seite 387
Relatives
Wikipedia E de: Enkaustik | de: Anne-Claude-Philippe, Comte de Caylus | de: Joseph-Marie Vien

Requested by 54.227.76.180 at 2019-01-18 21:08:39 Europe/Berlin.

About