hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Bambara
ID b brhe•e15•r01•v02•b•B•Bambara
Category c entry
Attributes
PageID w pag264
EntryType y Reich
EntryParent z brhe•e15•r01•v06•b•F•Französisch-Sudan
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Zweiter Band Asu—Bla (1929), S. 264.

Bambạra, eigentlich Bạnmana, ehemal. Negerreich [*Reich*] im franz. [*Frankreich•Kolonien*] Sudan, zu beiden Seiten des Djoliba [*Dschholiba*] (oberen Niger, Karte 93, C 6). In seinem westl. Teile ergeben sich die Ausläufer des Schiefergebirges von Liberia, im übrigen ist das Land eben [*Flachland*], wenig bewaldet [*Wald*], bes. im Süden von vielen Flüssen [*Fluß*] durchzogen und sehr fruchtbar [*Fruchbarkeit*], zum Teil auch sumpfig [*Sumpf*]. Große Strecken werden zur Regenzeit (Sommerhalbjahr [*Sommer*]) vom Niger überschwemmt [*Überschwemmung*]. Im Anbau [*Ackerbau*] werden Hirse, Reis, Mais und Yams [*Dioscorea)*] gewonnen. Die urspr. Bewohner, die heidn. [*Heiden*] B. oder Banmana, gehören dem Mandingostamme an, sind ein äußerst kriegerisches [*Krieg*] Volk [*Volk*] und standen unter eigenen Herrschern die in Segu-Sikoro residierten [*Residenz*]. 1890/1891 besetzten die Franzosen [*Frankreich•Kolonien*] endgültig das Land. Bemerkenswert ist der Handel mit Baumwollgeweben [*Baumwolle*], die von den Frauen des Landes gefertigt werden und wegen ihrer schönen blauen Färbung [*Färben*] (der Indigo ist hier heimisch) und Dauerhaftigkeit bekannt sind; auch sonst blüht reges Gewerbe.

Relatives
MapEntries A Bambara
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Bambara
Encyclopediae D Meyers Konversations-Lexikon (1888)
Wikipedia E de: Bambara (Volk) | en: Bambara people | fr: Bambara people

Requested by 54.159.44.54 at 2018-11-16 17:39:15 Europe/Berlin.

About