hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Duala
ID b brhe•e15•r01•v05•b•D•Duala|A
Category c entry
Attributes
PageID w pag140
EntryType y Hauptort
EntryParent z brhe•e15•r01•v09•b•K•Kamerun
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Fünfter Band Doc—Ez (1930), S. 140.

Duạla, Hauptort und Hafen der ehemal. deutschen Kolonie [*Deutsches Reich•Kolonien*] Kamerun, seit 1920 im franz. Mandatsgebiet (Karte 94, A 2), am Kamerunästuar an der Grenze von Mangrowe- [*Mangrovepflanzen*] und Urwald gelegen. D. bestand ursprünglich aus mehreren Negerdörfern [*Dorf*] des Dualastammes [*Duala•B*], von denen die gartenreiche [*Garten*] neue Europäerstadt (rund 400 weiße E. [*Europäide*]) streng geschieden ist. Nach Auffüllung der Sümpfe wurde das feuchtheiße Klima leidlich gesund. Seeschiffe ankern unmittelbar am Eisenbahnkai [*Kai•A*] der Mittellandbahn, während gegenüber von D. in Bonaberi die Nordbahn ihren Ausgangspunkt hat. D. ist der wichtigste Ein- [*Einfuhr*] und Ausfuhrhafen [*Ausfuhr*] von Kamerun, bes. für Ölpalmprodukte [*Ölpalme*], hat Krankenhaus, Regierungs- [*Schule*] und Missionsschulen [*Mission*], evang., kath. und baptistische [*Baptisten*] Missionen, viele Handelshäuser [*Handel*], Schiffswerft [*Werft*], Eisenbahnwerkstätten, [*Telegraphie*], Telephon, Unterseekabel [*Kabel•1•2*]. Bei D. münden [*Mündung*] im Ästuar [*Ästuarium*] die schiffbaren Flüsse Mungo, Wuri, Dibamba.
Relatives
MapEntries A Duala
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Duala
Wikipedia E de: Douala | en: Douala | fr: Douala
Links F Deutsches Kolonial-Lexikon (1920) | Buchner, Max: Kamerun... (1887)

Requested by 54.146.195.24 at 2018-11-14 03:58:36 Europe/Berlin.

About