hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Fernando Póo
ID b brhe•e15•r01•v06•b•F•Fernando_Póo
Category c entry
Attributes
PageID w pag147
EntryType y Insel
EntryParent z brhe•e15•r01•v17•b•S•Spanisch-Guinea
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Sechster Band F—Gar (1930), S. 147.

Fernạndo Póo, vulkan. [*Vulkan*] Insel im Golf von Guinea (Karte 94, A 2), zu Span.-Guinea gehörig, umfaßt 2100 qkm, mit etwa 20 000 eingeborenen und 450 weißen [*Europäide*] E. Die gebirgige [*Gebirge*] Insel gipfelt im Pico de Santa Isabel (Ovassa; 2850 m). [*Textkarte>Fernando Póo.*] Das heißfeuchte Tropenklima [*Klima*] ist an der Küste ungesund. Das innere Hochland ist schwer zugänglich. Dichter Regenwald herrscht vor, aus dem die Gipfelregion [*Gipfel*] über 2000 m im Busch- und Grasland aufragt. Der vulkanische [*Vulkan*] Verwitterungsboden [*Verwitterung*] ist sehr fruchtbar [*Fruchbarkeit*], aber Pflanzungskultur [*Planzen*] (Kakao, Zuckerrohr, Kaffee) noch wenig entwickelt. Die Ausfuhr besteht vorwiegend in Palmöl und Kakao. Die Eingeborenen sind meist Bube (Bantu). Haupthafen [*Hafen*] und Regierungssitz [*Regierung*] (auch für das Munigebiet) ist Santa Isabel (8345 E.).

F. P. wurde 1469 von dem Portugiesen Fernão do Póo entdeckt und nach ihm benannt, wurde 1778 spanisch [*Spanien•Kolonien*], 18271845 vorübergehend englisch [*Britisches Weltreich*].

References δ
≡references
Relatives
MapEntries A Fernando Póo
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Fernando Póo
Encyclopediae D Meyers Konversations-Lexikon (1888)
Wikipedia E de: Bioko | en: Bioko | fr: Bioko | es: Bioko
Links F Baumann, Oscar: Eine Afrikanische Tropen-Insel... (1888)

Requested by 54.226.209.201 at 2018-11-22 11:18:23 Europe/Berlin.

About