hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Geselligkeit
ID b brhe•e15•r01•v07•b•G•Geselligkeit
Category c entry
Attributes
PageID w pag270
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Siebenter Band Gas—Gz (1930), S. 270.

Geselligkeit, der den meisten Menschen innewohnende Trieb [*Trieb|1*] zum Umgang mit andern zwecks gemeinsamer Unterhaltung; auch die Formen und Mittel, deren sich dieser Trieb [*Trieb|1*] bedient, die zu verschiedenen Gelegenheiten herbeigeführten geselligen Beziehungen, wie Feste, Gelage, Tanz, Spiele [*Spiel|1*] u. a. Die Geselligkeitsformen sind Ergebnis der Sitte [*Sitte•A*] und kennzeichnen vielfach den Rang einer Kultur, eines Standes [*Stand•1*], einer Klasse [*Klasse|2*].

References δ
Fischer [*Fischer|13*]: Geselligkeit (in Hoops Reallexikon der german. Altertumskunde, Bd. 2, 1915); Trautwein: Gesellschaft und G. (1919); v. Gleichen-Rußwurm [*Gleichen-Rußwurm|1*]: Geschichte der europ. Gesellschaft [*recte Geselligkeit*] (Bd. 1, 3. Aufl. 1921; Bd. 2 und 3, 2. Aufl. 1922, Bd. 4, 1920; Bd. 5, 3. Aufl. 1921; Bd. 6, 5. Aufl. 1922); Vierkandt: Gesellschaftslehre (2. Aufl. 1928).
Relatives
Wikipedia E de: Geselligkeit

Requested by 54.144.24.41 at 2019-01-19 03:55:10 Europe/Berlin.

About