hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Gibraltar 3) G., Stadt
ID b brhe•e15•r01•v07•b•G•Gibraltar|3
Category c entry
Attributes
PageID w pag344
EntryType y Stadt
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Siebenter Band Gas—Gz (1930), S. 344.

Gibrạltar
3) G., Stadt auf der Westseite der Halbinsel G., terrassenförmig vom Meer auf etwa 20 m ansteigend, mit (1921) 20 640 E. (Spanier, Italiener, Juden, Engländer, Marokkaner, Inder) einschl. Militär. Im N liegt die enge, dunkle, aber saubere Altstadt, z. T. noch von Mauern und Toren umgeben und von der alten maur. Feste (jetzt Gefängnis) überragt. An der Hauptstraße , »Main Street«, liegen die meisten öffentl. Gebäude und der Gouverneurspalast (ehemal. Franziskanerkloster). Nach S schließen sich an die Altstadt beiderseits der Alameda schöne Parke und locker bebaute Stadtviertel mit Landhäusern, Verwaltungs- und militärischen Gebäuden und Befestigungsanlagen an und führt am Felsenhang die aussichtsreiche »Europa Road« zur Südspitze der Halbinsel (Europa Point) mit Leuchtturm und alter Kapelle. Der Hafen auf der geschützten Westseite besteht aus dem 1,8 qkm goßen, von gewaltigen befestigten Molen eingefaßten Kriegshafen, mit modernen Docks, Kohlen- und Öldepots und Verladeeinrichtungen ausgerüstet, und dem anschließenden Handelshafen. Der einst bedeutende Durchgangshandel hat nachgelassen, ebenso G.s Bedeutung als Kohlenstation der Handelsschiffahrt. Groß ist noch immer der Durchgangsverkehr (im Jahre 1927 liefen 4429 Schiffe mit 6,6 Mill. Reg.-T. in den Hafen von G. ein. Wegen seiner leicht zu verteidigenden und die Meeresenge beherrschenden Lage ist G. 1704 von den Engländern [*Britisches Weltreich*] besetzt und seitdem zu einem stark befestigten Flottenstützpunkt ausgebaut worden. Es hat etwa 3500 Mann Besatzung. Von den ausgedehnten, in die Felsen gesprengten Befestigungen sind nur die aus der sog. »großen Belagerung« 1782 stammenden »Galleries« an der Nordwand zugänglich. G. ist engl. [*Britisches Weltreich*] Kronkolonie und Festung und untersteht einem militär. Gouverneur. Seit 1888 gilt das englische Common law mit einem Magistrate’s Court und 1 Supreme Court. Es hat anglik. und kath. Bischof, höhere Schulen, große militär. und bürgerliche Hospitäler, moderne Gasthöfe, Banken, zahlreiche Konsulate (darunter deutsches [*Deutsches Reich*]), Theater, Renn- und Sportplätze. G. ist engl. Kabelstation [*Kabel•2)*] und besitzt häufige Dampferverbindung mit Algeciras (Bahnanschluß) und England sowie Autobusverbindung über das 500m breite neutrale Gebiet nach der span. Stadt La ⇨ Linea de la Concepción.
References δ
≡references
Relatives
MapEntries A Gibraltar
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Gibraltar
Encyclopediae D Meyers Konversations-Lexikon (1888)
Wikipedia E de: Gibraltar | en: Gibraltar | fr: Gibraltar | es: Gibraltar
Links F World Statesmen

Requested by 54.163.20.57 at 2018-11-14 06:09:35 Europe/Berlin.

About