hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Karthāgo 1) die alte Hauptstadt
ID b brhe•e15•r01•v09•b•K•Karthago|1
Category c entry
Attributes
PageID w pag754
EntryType y alte Hauptstadt
EntryParent z brhe•e15•r01•v19•b•T•Tunesien
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Neunter Band I—Kas (1931), S. 754.

Karthāgo, lat. Carthāgo, gr. [*Griechische Sprache*] Karchedon, phönik. [*Phönikische Sprache*] Kart-Chadascht [‘Neustadt’], 1) die alte Hauptstadt des Reiches der Karthager in der Gegend des heutigen Tunis (Karte 123, C 6), auf einer Halbinsel, die sich in einen kleinen Busen des Mittelmeeres erstreckt, heute Carthage, ein kleiner Ort (etwa 200 E.), an der elektr. Bahn[ Tunis-La Marsa, seit Errichtung des franz. Protektorats [*Frankreich•Kolonien*] in Tunesien Sitz eines Erzbischofs, der zugleich Primas von Afrika ist.

[*illustration>Karthago; im Vordergrund das römische Theater.*]
Die Stadt K. wurde von Tyrus aus zur Zeit des Königs Pygmalion gegründet [*Gründung|2*], der Sage nach durch die Königin Dido (etwa 9. Jahrh. v. Chr.). Zwischen den Bewohnern der Mutterstadt Tyrus und der Tochterstadt K. blieb allezeit ein enges kultisch-polit. Verhältnis bestehen. Den ältesten Teil der Stadt bildete die Byrsa, die nachmalige Burg. Gegen die Landseite schützte sie eine dreifache Mauer, eine einfache gegen die See hin, wo der innere Hafen, Kothon genannt, die Kriegsschiffe, der äußere die Kauffahrteischiffe [*Handelsschiff*] aufnahm. Die Zahl der Bewohner betrug gegen Ende des karthagischen Staates 700 000. Die Stadt K. wurde im 3. Punischen Kriege (146 v. Chr.) von den Römern [*Römisches Reich*] zerstört. Der auf Antrag von Gajus Gracchus [*Gracchus•Gajus*] 122 v. Chr. gefaßte Beschluß, eine röm. Kolonie [*Colonia*] unter dem Namen Junonia daselbst anzulegen, wurde wieder aufgehoben; aber Cäsar gründete [*Gründung|2*] 44 v. Chr. eine Kolonie, welche Augustus 29 v. Chr. vergrößerte, und bald erhob sich K. (abgesehen von Alexandria) aufs neue zur ersten Stadt Afrikas. 439 n. Chr. ward es vom Vandalenkönig Genserich [*Geiserich*] genommen, 533 von Belisar, der dem Vandalenreiche ein Ende machte und die Stadt mit dem Oströmischen Reiche [*Byzantinisches Reich*] vereinigte. 697 wurde dieses neue K. durch die Araber zerstört.

In K. sind seit über 50 Jahren Ausgrabungen durch Delattre, Gauckler und Merlin unternommen worden; ihr wesentlichstes Ergebnis ist die Aufdeckung mehrerer punischer [*Punier*] Nekropolen [*Nekropolis*] aus dem 8.2. Jahrh. v. Chr. Von der punischen Stadt sind nur spärliche, verstreute Reste gefunden; die röm. Bauten (Theater [*Theater•Geschichte*], Amphitheater, Odeum und Tempel) sind stark zerstört, wichtig dagegen sind die Ruinen frühchristl. Kirchen [*Altchristliche Kunst*], der elfschiffigen [*Schiff•2*] Basilika von Damous el Karits und der in einem christl. [*Christentum*] Gräberfeld [*Friedhof*] liegenden alten Kathedrale Basilica Maiorum, in der die heil. Perpetua und die heil. Felicitas beigesetzt waren. Die Funde aus den karthagischen Ausgrabungen sind im Musée Lavigerie auf der Byrsa.

2) Im übertragenen Sinne auch das Reich der Karthager selbst. …

References δ
≡references
Relatives
MapEntries A Karthago
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Karthago
Encyclopediae D Meyers Konversations-Lexikon (1888)
Wikipedia E de: Karthago | en: Carthage | fr: Site archéologique de Carthage | ar: الموقع الأثري بقرطاج | en: Theatre of ancient Rome

Requested by 54.82.79.137 at 2018-11-17 17:59:52 Europe/Berlin.

About