hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Nigerkolonie
ID b brhe•e15•r01•v13•b•N•Nigerkolonie
Category c entry
Attributes
PageID w pag416
EntryType y Kolonie
EntryParent z brhe•e15•r01•v06•b•F•Französisch-Westafrika
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Dreizehnter Band Mue—Ost (1932), S. 416.

Nịgerkolonie, frz. Colonie du Niger, Kolonie [*Frankreich•Kolonien*] Franz.-Westafrikas (Karte 93, E—G 4—6 und Karte 92, AB 3—5), umfaßt 1 200 000 qkm mit (1926) 1 219 000 E., darunter 260 Europäer (253 Franzosen). N. reicht vom Mittellauf des Niger bis weit in die Sahara und schließt die Gebirgsländer [*Gebirge*] Aïr sowie Teile von Tibesti ein. Der südl. Teil gehört der Sahelzone mit Dornsträuchern [*Strauch*] und Dumpalmen an, während der nördliche, die Saharazone, fast vegetationslos [*Vegetation*] ist. Die Niederschläge [*Niederschlag•1)*] nehmen von S (Niamey: 561 mm) nach N stark ab. Die meist mohammedan. [*Islam*] Bevölkerung besteht teils aus hamitisch-semit. Völkern [*Volk*] (Mauren, Tuareg, Fulbe), teils aus Sudannegern (Sonrhai, Haussa) und treibt Ackerbau (Hirse, Mais, Erdnuß, Baumwolle), Viehzucht (Rinder, Schafe, Pferde, Kamele) und Salzgewinnung. Die Kolonie wird von der Karawanenstraße [*Karawanen*] TripolisTschadsee gequert. Wegen der Entlegenheit und schlechten Verkehrsentwicklung [*Verkehr*] ist aber die wirtschaftl. [*Wirtschaft*] Bedeutung einstweilen gering. Die Einfuhr beträgt (1929) 23,1, die Ausfuhr 40,7 Mill. Fr [*Frank•B*]. Hauptort ist Niamey.

References δ
≡references
Relatives
MapEntries A Nigerkolonie
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Nigerkolonie
Wikipedia E de: Niger | en: Niger | fr: Niger | Geography | Demographics | History | Ethnic groups | Languages
Links F World Statesmen

Requested by 54.159.44.54 at 2018-11-16 16:33:10 Europe/Berlin.

About