hortensj-garden.org

A tiny knowledge park.

Options
Brockhaus
Name a Oran 2) Stadt in Algerien
ID b brhe•e15•r01•v13•b•O•Oran|2
Category c entry
Attributes
PageID w pag705
EntryType y Departementshauptstadt
EntryParent z brhe•e15•r01•v01•b•A•Algerien
Text α

Der Große Brockhaus (15. Aufl.), Originalausgabe, Dreizehnter Band Mue—Ost (1932), S. 705.

Orạn [frz. ŏrã], 2) Hauptstadt des gleichnamigen Departements (Karte 93, D 1), zweitgrößte Stadt Algeriens und bedeutendste Hafenstadt Westalgeriens an den Hängen einer amphitheatralisch ansteigenden Hochfläche [*Hochebene*], hat (1931) 163 743 E., darunter 129 895 Europäer (etwa 95 000 Franzosen, 25 000 Spanier). Die Stadt trägt ganz südeurop. Gepräge und besteht aus der engen Altstadt und der Neustadt, dem Wohnsitz der Europäer. Sie besitzt einen gut ausgebauten Hafen, ist befestigter Flottenstützpunkt [*Flottenstation*], Ausgangspunkt mehrerer Bahnen, hat Flughafen, Funkstelle [*Radiotechnik•V.*]. O. ist Sitz eines kath. Bischofs, mehrerer ausl. Konsulate, einer franz. [*Frankreich*] und span. [*Spanien•Kolonien*] Handelskammer, besitzt mehrere höhere Schulen, Museum, Theater, Krankenhäuser. Ausgeführt werden Getreide, Wein, Halfa, Gemüse, Vieh [*Viehzucht*], Wolle.

O., arab. [*Arabische Sprache*] Wehrān, Wahrān wurde 902 von den Mauren gegründet [*Gründung|2*] und fiel 1512 in die Hände der Spanier. 1792 übergaben die Spanier den Platz den Türken [*Türkei*]. Seit 1831 ist O. in den Händen der Franzosen [*Frankreich*].

Relatives
MapEntries A Oran
Maps B Der Große Brockhaus, 15. Aufl., Bd. 12 (1932), Karte 93. Nordwestafrika., Oran
Encyclopediae D Meyers Konversations-Lexikon (1888)
Wikipedia E de: Oran | en: Oran | fr: Oran | ar: وهران

Requested by 54.159.44.54 at 2018-11-16 17:31:36 Europe/Berlin.

About